Termine Impressum CookieVerwendung Startseite
Impulse Beratung Individualpsychologie Seminare Kooperationen Lese-Stoff Offene Briefe Kunst Lehrmeister Gästebuch Marktplatz

LERNEN wird wie Musik

Multitudo delectat!

Die Vielfalt der Anbietenden:

Wir leben in einer Zeit, in der das Diktat der Digitalisierung nahezu alles überstrahlt. Auch bei den Lernerfordernissen, den Lernbedarfen und den Lernformen tut sich Außerordentliches.

Noch nie war der Markt dermaßen von Anbietern überfüllt, die sich darin überbieten, noch besser, noch leichter, noch effizienter Bildung und Wissen anzubieten. (Dabei sind es nur Inhalte!)

Neben der Tatsache, dass man auch aus dem schlechtesten Lernvideo noch etwas lernen kann, darf man nicht mit Kritik an der Trainer- Lehrer- Vortragenden und Speaker-Schwemme sparen. Inhalte werden zig-fach in Variationen plakativ und oft plump heruntergebetet.

Die großen Anbieter haben in den letzten 2 Jahren endgültig Wissen und Bildung zum Geschäft gemacht. Und mit „NEUEM“ kann man immer noch gut Geld verdienen! Das Märchen von digitaler Bildung glaubt keiner wirklich. aber es ist modern und eignet sich gut zum ideologischen Mitschwimmen.

Vielfalt wie in der Musik!

Gregorianische Choräle, HipHop, Barockmusik, afrikanische Trommelrhythmen, Rock, Grunge, Electric Music, Volksmusik, Heavy-Metal, Zwölftonmusik, Schlager oder was uns sonst noch gefällt: Alle existieren für sich und nebeneinander, bereichern das Leben unzähliger Menschen und wir können es unseren Mitmenschen nicht ansehen, aus welchen musikalischen Mixturen sie Kraft, Freude, Entspannung oder Motivation schöpfen.

Lernen ist multikulturell und komplementär.

Neues Lernen (neben dem in Echtzeit abrufbaren Wissen) wird absolut komplementär werden. Um diese Ergänzungsfähigkeit zu erlangen, müssen wir folgende Fragen beantworten:

Welche Lern-Persönlichkeit bin ich selbst, wie ist meine Lern-Biografie?

Was unterstützt mich in nachhaltigem Wissens- und Kenntnis-Erwerb?

Wo ist Wissen verfügbar und wo erhalte ich dieses in relevanter, gesicherter Form?

In welchen Situationen ist Beziehungs-Lernen nötig und von mir erwünscht?

Wofür muss ich welche Lernelemente* einsetzen?

Wohin will ich mich entwickeln, autonom und nicht prozessgesteuert?

…und möglicherweise noch einige mehr.

Das Problem: Geschäftsmodelle

„Jeder ist jedermanns Coach.“ Geldschürfer in den Minen der großen Arbeitgeber. Wenn ein honorierter Akademiker sich einer zehn Jahre alten Pressemitteilung bedient,

„(Pressetext:) Weiterbildung ist ein Milliardengeschäft. Doch was bringt sie eigentlich wirklich? Nichts. Unter dem Pseudonym Richard Gris deckt der Autor die Ineffizienz, Verantwortungslosigkeit und Geldverschwendung in Personalentwicklung und Weiterbildung auf. In seinem packenden und wissenschaftlich fundierten Insiderbericht erklärt der Autor, warum Seminarinhalte im Arbeitsalltag nicht umgesetzt werden, zeigt, wie Führungskräfte die Weiterbildung missbrauchen, um sich nicht selbst um ihre Mitarbeiter kümmern zu müssen, und deckt auf, wie die Ergebnisse von Weiterbildungsmaßnahmen manipuliert werden. Nicht zuletzt entlarvt er die Taktiken von Trainern, Seminaranbietern und Personalentwicklern, die einzig und allein zum Ziel haben, Aufträge zu bekommen und ihre Arbeitsplätze zu erhalten.“

und sich dann selbst so als den Löser der Probleme in 2018 beschreibt

„Dr. Christoph Schmitt: Thought Leader, Innovator, Networker. Coacht lernende Menschen & Organisationen. LinkedIn Top Voice. Ich etabliere radikal andere Formen & Formate des Lernens im Digital Age - für Menschen und Organisationen. Kurz: Digitales Bildungsdesign - Kollaboration statt Didaktik; und ich arbeite selbst als systemischer Coach (bso).“ (Die Schmitt'sche Eigenwerbung auf LinkedIn. Es braucht noch ganz andere Lösungsansätze als plakative Angriffe (u.a. auch ziemlich oberflächlich auf Konrad Paul Liessmann...), dear Schmitty!)

dann ist er also auch genauso einer, der uns sein Wissen ums Wissen verkaufen will. Gute Geschäfte, kann man da nur sagen.

Wer mehr über das angesprochene Buch wissen will, hier ein interessanter Link dazu: https://www.managerseminare.de/blog/neues-zur-weiterbildungsluege-richard-gris-ist-enttarnt/2009/08

Wildwuchs in alle Richtungen

Nachdem Seminare und Trainings ziemlich frei wuchern dürfen, ist es auch sehr schwer, Abgrenzungen zu esoterischen, sektengesteuerten, ideologisch fragwürdigen und ganz einfach abzockenden Anbietenden zu finden.

Ich kann nur empfehlen, schauen sie auf die Hintergründe, kommunizieren Sie mit Personen, die selbst Trainer/Trainerin sind, lassen Sie Ihr gutes Gefühl, Ihren Hausverstand und Ihre Intuition mitwirken, holen Sie sich digitale Impulse und analogen Meinungsaustausch - und glauben Sie nicht alles, was Ihnen die bunte digitale Wunderwelt vorspielt.

Lernen, Bildung, Entwicklung: Ein nahezu pflichtbegründendes Recht!

PS: uuups:
Ich bin ja auch Trainer, Coach und so weiter…. und ich habe auch oft versucht mitzuschwimmen.
Und im iP Atelier gibt es auch Angebote. Für all jene, die in der modernen Schicki-Micki-Digital-Smartphone- Welt oder in den verordneten Weiterbildungen ihrer Arbeitgeber nicht gefunden haben, was sie suchen.
Echtes Lern- und Beziehungsangebot von Mensch zu Mensch. Alle Seminare werden von meiner Frau Sabine Felgitsch veranstaltet. (www.felgitsch.at)

Derzeit sind über sennah.com nur Angebote auf Anfrage möglich. Meine Frau und Trainerpartnerin Sabine wird sich zeitnah melden.